Turnierberichte

 

 

 

Wehdem - Oppendorf 2019

 

 

Trotz der kurzen Entfernung begann der Tag für uns schon um 3.30 Uhr mit dem Weckerklingeln. Für uns ja schon nichts Neues mehr, starteten wir um ca. 5:30 Uhr in Richtung Oppendorf, um uns dort schon einmal in aller Ruhe einzufinden. Noch vor 9 Uhr waren wir bereits mit Pflicht und Kür durch und sind mit beidem eigentlich alles andere als zufrieden gewesen. In der Pflicht gab es einige Patzer und auch in der Kür haben wir nicht 100% zeigen können. Neben einer Bodenberührung und ein paar anderen unsauber geturnten Übungen fehlte, wie so oft, vor allem die Ausstrahlung.

Wir rechneten daher mit einer eher mittelmäßigen Note.

Bei der Siegerehrung konnten wir es nicht glauben, trotz des mittelmäßigen Starts haben wir unsere zweite Aufstiegsnote von 5,917 bekommen und sind daher nun berechtigt in der LK M zu starten. Wider unserer Erwartungen landete das eine Oppendorfer Team, wenn auch nur sehr knapp, hinter uns und war damit scharf an einer Aufstiegsnote vorbei. Wir hätten es euch so gegönnt! Dafür hat aber euer Silas diesmal, mehr als verdient, als bestes Pferd der Prüfungen überzeugt.

 

Für uns heißt es jetzt: Weiter an der Kür arbeiten und die Technik der Pflichtübungen verbessern. Ziel ist dann die Landesmeisterschaft und hoffentlich, wenn die Noten es noch zulassen, auch der 5-Länder-Vergleichswettkampf.

 

Bad Oeynhausen 2019

 

 

Venne 2019

 

 

Harsewinkel 2019

 

 

Melle/ Neuenkirchen 2019

 

Nachdem das Team 3 in Neuenkirchen leider verletzungsbedingt nicht an den Start ging, konnten wir uns morgens ganz entspannt auf den Weg nach Melle machen. Vielen Dank auch hier nochmal an Silke und Hini Thieker, die unser Pferdchen durch die Gegend kutschiert haben.

In Neuenkirchen machte uns der Wettergott dann leider einen Strich durch die Rechnung (wer braucht schon Regendecken... ). Es stellte sich aber trotzdem wieder das altbewährte Prozedere ein: Haare machen, Pferd fertigmachen – Loslegen. Allerdings hatten wir wohl diesmal ein wenig zu viel Zeit eingeplant, sodass Dörte und Paul noch eine halbe Stunde im Regen spazieren gingen, da die Prüfung leider auch nicht rechtzeitig starten konnte. Nichts desto trotz lief die Pflicht gut auch, wenn die Fahne wohl nie „unsere“ Übung sein wird. Paul hörte hin und wieder die ach so laute Regenrinne plätschern und daher hielt er den Zirkel nicht immer perfekt. Die Mannschaft machte trotzdem einen guten Job. Auch Meike, die als Ersatzbesetzung für Lisa aushalf – liebsten Dank noch einmal!

 

Meike, Meira, Caitlin, Jan-Erik, Hini, Amelie, Sofia und Johanne erreichten mit Jana und Dörte auf Paul erneut den dritten Platz mit einer Wertnote von 5,204.

 

 

Westerkappeln 2019

 

Saisonstart!

Unser erstes Turnier dieses Jahr verschlug uns nach Westerkappeln.

Nachdem Paul am Tag zuvor schon freundlicherweise von Lea und Jana fertiggemacht wurde, konnten wir Ihn am Sonntag einfach ganz entspannt auf den Anhänger laden und machten erstmal eine kleine (eineinhalbstündige) Ausflugsfahrt. Ein Dank noch an Familie Sprado, die uns netterweise Ihren Anhänger zur Verfügung gestellt hat!

Nachdem wir angekommen waren wurden schnell die Haare gemacht, Freiluftfeeling inklusive, und dann ging es Schlag auf Schlag. Die Zeit hatten wir doch ein wenig vertrödelt, sodass Paul fix angezogen wurde und Dörte anfing abzulongieren. Die Voltis machten sich währenddessen warm und “schwups di wups“ ging es auch schon an unseren Start. Die Pflicht war aus unserer Sicht super gelaufen, Paul lief artig seine Runden – ließ sich dann jedoch leider von „gruseligen“ Sonnenflecken auf dem Boden irritieren, sodass wir nicht unser ganzes Potenzial in der Kür abrufen konnten. Feststellung des Tages: die Kür klappt teilweise auch im Trab. Mit der Wertnote 5,220 verließen Meira, Caitlin, Lisa, Jan-Erik, Amelie, Johanne und Sofia dann als Drittplatzierte die Siegerehrung. Hini war diesmal leider nicht dabei.

 

Zusammenfassend konnten wir mit unserem ersten Start in diesem Jahr sehr zufrieden sein und hoffen auf weitere Erfolge auf den nächsten Turnieren.

 

 

Pr. Ströhen 2018

 

Heimturnier!

Es ist als wäre es erst gestern gewesen, als das letzte eigene Turnier anstand. Wie immer also trafen wir uns um 6 Uhr zum Brötchen schmieren und für die letzten Handgriffe bevor die anderen Teilnehmer eintreffen.

Die L Teams gingen bei uns zuerst an den Start, wobei unsere L2 den Anfang machte. Mit Jana an der Longe und einer relativ neuen Teamaufstellung, die durch Cruzas langen Ausfall alle erst seit kurzem wieder auf ihm trainieren konnten zeigten sie, was man in so einer kurzen Zeit erreichen kann und turnten eine wirklich ordentliche Pflicht! Fast direkt im Anschluss waren wir, die L3, an der Reihe und konnten auch eine gute Pflicht zeigen, die wir aber, mal wieder, ausbaufähig fanden. Mit der Kür bewiesen wir, dass wir einfach Kürmenschen sind und dass sie uns besser liegt als die Pflicht (ein paar kleine Patzer sind wie immer trotzdem dabei gewesen).

Am Nachmittag sollten noch die Krümel, unsere Jüngsten und die Neuzugänge, an den Start gehen, die ihre Sache sooo super gemacht haben! Die Hälfte des Teams trainierte seit gerade einmal 2-3 Wochen und konnte trotzdem schon gut mit den Anderen mithalten, wodurch sie am Ende mit einem tollen vierten Platz nach Hause gehen konnten! Im Anschluss war der Start für Paul und die Einzels angedacht, leider hatte Paul wohl keine Lust heute zu Voltigieren und ging einfach nicht auf seine Zirkellinie, sodass die drei Einzelstarter vor der Pflicht noch abgeklingelt wurden...sehr schade, die Mädels haben sich so tolle Küren überlegt, die wir alle gerne gesehen hätten..aber so ist es eben mit einem jungen Pferd und wir alle, wie auch Paul, sind um eine Erfahrung reicher geworden. Am Abend dann hoffte das Doppel, dass eine Kür im Galopp wagte damit Paul auf das Projekt "Mannschaftskür" im nächsten Jahr vorbereitet wird, dass er diesmal auf den Zirkel geht. Als würde er nie etwas Anderes tun drehte Paul brav seine Runden. Dass die beiden dann einen Sturz hatten und die Kür auch ansonsten alles Andere als ordentlich geturnt war hatten sie selbst zu verschulden, denn Paul machte seine Sache wirklich gut und konzentrierte sich darauf zwei Voltigierer auszubalancieren.

Für den Sonntag kamen dann alle weiteren Teams aus Ströhen für ihre Starts. Zunächst die Kombigruppe von Luise, die mit einer tollen Kür auf Cruza den zweiten Platz abräumen konnten. Danach gingen zwei unserer Mädels im Childrens-Doppel an den Start. Zum Thema Tabaluga turnten sie auf Cruza eine total kreative Kür und wurden mit Platz 3 belohnt! Im Anschluss kam die Galopp-Schritt Gruppe von Dörte die auch wieder mit Paul, der diesmal keinerlei Anstalten machte und seinem Team brav zur Seite stand, eine super Leitung gezeigt hat; als nächstes die Galopp-Schritt Gruppe von Melena, unsere "Newcomer" sozusagen, das junge Team nahm es mal wieder mit den Älteren auf und konnte im großen Starterfeld gut mithalten; und zuletzt noch die zweite Ministruppe, die der Organisation halber spontan auf Rubin starteten und wirklich eine total ordentliche Pflicht turnten und damit mit dem Gesamtpaket auf Platz 3 landeten.

 

Für uns alle waren es mal wieder zwei tolle Turniertage die zwar anstrengend waren, für die sich aber jede Mühe gelohnt und ausgezahlt hat!

Ein großer Dank geht daher nochmal an alle Helfer, die uns zur Seite standen und uns unterstützten, seien es die Reiter, die Eltern, oder die Voltigierer selbst!